Monate: Februar 2016

Hilfe, ich finde keinen KiTa-Platz! | Interview

Wie seid ihr eigentlich an den KiTa-Platz für euer Kind gekommen? Den kompletten Prozess – von der Suche über die Anmeldung bis zur Vertragsunterzeichnung kann man als Eltern ja prima alleine stemmen. Und sich über die Formalien, vor allem in den Großstädten, ärgern. Oder man beauftragt jemanden dafür. Ich selber hatte das recht einfach: KiTa anrufen, einen Zwischendurch-Termin bei der KiTa-Leitung erhalten, danach zum offiziellen Anmeldetag hingehen, Vertrag ausfüllen und fertig. Aber DAS ist ja quasi Luxus. Die Realität für die meisten Eltern: Nervenaufreibende Suche, Wartelisten, Nachhaken per Telefon und ab und an völlig undurchsichtige Wartelisten und Vergabekriterien. Trotz Rechtsanspruch keine Garantie auf den KiTa-Platz für Ü3. Was da hilft? Wir haben ein Interview mit Mandy Rost, der Geschäftsführerin von juniko.de geführt. Es ging um die Idee dahinter, die geringen Kosten und die Frage, welche Fälle der juniko.de Gründerin besonders im Kopf bleiben.

Geburtstag – bittersüße Gefühle. Und Trauer.

Heute wird mein großer Sohn 16 Jahre alt. Es ist ein Tag zum Feiern. Aber für mich ist es auch immer ein Tag der Trauer. Denn die Geburt meines Sohnes war nicht schön. Nicht selbstbestimmt. Nicht kuschelig. Und unser primäres Bonding ist auch voll in die Hose gegangen. Jahrelang habe ich mir deswegen Vorwürfe gemacht, habe gedacht, ich habe versagt und alles falsch gemacht. Bis ich irgendwann gemerkt habe, dass ich nicht allein damit bin, dass es nicht meine Schuld ist. Dass unsere Bindung auch so gelungen ist. Aber die Trauer bleibt. Was war passiert?

Alltag ohne Kinder – wenn die Kinder auswärts Ferien machen

Seit mittlerweile SIEBEN Jahren wird das die allererste Woche, in der wir KEIN Kind bei uns haben werden. Das ist so dermaßen #erstemale, dass ich das hier mit aufzeichnen wollte. Quasi als liveticker über die komplette Woche. Wie das so ist, der Alltag ohne Kinder. Erinnern können wir uns da ja quasi eh nicht mehr dran. Es sind Faschingsferien hier in Bayern. Eine Woche schulfrei, drei Tage Kindergartenfrei. Mit den Großeltern haben meine Kinder schon zu Weihnachten ausgehandelt, dass sie dann zur Oma dürften. 600km einfache Wegstrecke.