Alle Artikel in: #BlogLeseLiebe

#BlogLeseLiebe: kaiserinnenreich.de

Immer einen Blick über den Tellerrand wagen, ist im Alltag schon wichtig. Finde ich. Und wenn ich auf anderen Blogs stöbere, dann gucke ich auch: Ist das noch in meiner eigenen Filterblase? Schreiben alle über das Gleiche? Einen Blog habe ich heute in der #blogleseliebe, der den Tellerrandblick eine Runde erweitert. Der Blog: Kaiserinnenreich.de – der inklusive Familienblog Dieser Blog ist relativ neu. Gerade erst 2014 entstanden. Und er beschreibt das Leben mit Kinder mit special needs, wie es so schön heißt. Es geht also um Inklusion. Darum, wie es mit behinderten Kindern im Alltag klappt, was Inklusionsfamilien umtreibt. Die Beiträge sind vergleichsweise sachlich – ich wäre bei dem Thema oft viel emotionaler! Und das Thema ist oft: Wie gehen andere Menschen (Mütter!) mit uns als Inklusionsfamilie um? Wie verbringen wir unseren Alltag? Als Leserin ist das für mich eine neue Erfahrung. Zu erfahren, wie sich die Wahrnehmung verschiebt. Oft gibt es Einträge aus dem Alltag – als Mutter ohne special needs Kinder würde ich einige Situationen anders aufnehmen. Wahrscheinlich auch lockerer sehen – aber …

#BlogLeseLiebe: Aromapraxis

Da ich sehr naturverbunden bin und mich als Arzttochter auch für Naturheilkunde interessiere, habe ich vor mehreren Jahren mal eine Basis-Ausbildung in Aromapraxis gemacht. Dabei habe ich die Bücher von Eliane Zimmermann kennengelernt, die eine absolute Expertin auf dem Gebiet der Aromatherapie und Aromapraxis ist. Aromapraxis und Aromatherapie leicht verständlich Heute möchte ich euch ihren tolle Blog vorstellen. Dort erfährt man wissenschaftlich fundiert und gut lesbar, alles was man über Aromatherapie und Aromapraxis wissen möchte. Eliiane stellt dort Pflanzen und ihre ätherischen Öle vor, berichtet von aktuellen Studien über ätherische Öle und schreibt vor allem immer spannend, interessant und auch für den Laien verständlich. Lieblingspost Ich lese viele Posts gerne, aber besonders mag ich ihre Reihe über Aroma-Chemie für Dödels und Blondinen, in der sie gut verständlich die chemischen Grundlagen der Aromapraxis erklärt. Fazit Ein Blog über ein spezielles Thema, aber dennoch sehr empfehlenswert. Dieser Post ist ein Beitrag zum Projekt #BlogLeseLiebe von Mama notes.

#BlogLeseLiebe: herzdamengeschichten.de

Mögt Ihr Hamburg? Wetter, Menschen, Mentalität? Ja? (Nein wird gerade nicht akzeptiert, tut mir leid) Schön. Ich auch. Deswegen lese ich auch gern den gemischten Blog vom Herrn Buddenbohm unter herzdamengeschichten.de.   Der Blog: herzdamengeschichten Der Herr Buddenbohm ist ziemlich bekannt und veröffentlicht in verschiedenen Zeitungen, schreibt Bücher* und so weiter. Ich habe ihn zuerst auf Twitter gelesen und bin von dort auf den Blog gekommen. Der wiederum ist eine bunte Mischung aus seinem Familienalltag mit zwei Söhnen (Sohn I und Sohn II samt Herzdame), dem Leben in Hamburg samt Wetter, Regen und Touristen – und immer wieder dem Blick über den Tellerrand. Das ist etwas, was mir besonders gut gefällt: Themen aus Wirtschaft, Medien und Bildung werden kurz angerissen und verlinkt. Ein wöchentlicher Überblick zu wichtigen Themen, kurze Betrachtungen zu Entwicklungen in der Gesellschaft. Immer mal auch Kritisches, Wichtiges, Komisches. Leicht ironisch/sarkastisch. Für mich, mit meinem Viertel Küstenblut, tönt die leichte Hamburger Sprache beim Lesen mit. Macht es für mich umso amüsanter, denn: Küstenhumor ist schon eigen. Ich mag das! Die Rubrik Gastbeiträge gibt …

#BlogLeseLiebe: IchbindeinVater

Ab und an beklage ich die fehlenden Wortmeldungen von Vätern – außerhalb diverser renomierter Zeitschriften liest frau sie ja doch eher selten – die Elternblog-Domäne ist eher weiblich. Per Zufall drauf gestoßen, aber gern geblieben bin ich bei ichbindeinvater.de. Wer steckt hinter ichbindeinvater.de? Tatsächlich stecken sogar vier Väter hinter diesem jungen Projekt. Kommunikationsmanager, die alle binnen drei Jahren Väter wurden – und Lust auf ein Projekt rund um Thema Väter-sein hatten. Die Posts sind eine humorvolle Mischung aus Alltagsleben, Konsum (Spielzeug, Technisches), Stress und Beziehungsleben. Schon aus Prinzip über den eigenen Tellerrand hinaus und mit Blick auf das, was in der Gesellschaft passiert. Für mich als alten Star Wars Fan besonders schön: Die immer wiederkehrenden Bezüge zu „Darth Vader“ (guckt euch mal auf der Seite um!). Ich mag das ja. Kein Plüsch, kein Ponyhof und kein „mensch, Vater sein ist ja soooooo anstrengend“ Gedöns. Sondern ganz klare Sprache, Lieblingsposts Online Dating für Väter. Ist grad erst vom Oktober, aber bislang mein persönlicher Liebling. Inspired by Mama Notes. Mehr zur #BlogLeseLiebe gibt es hier.     …

#BlogLeseLiebe: fuckermothers

„Was liest du denn da?“ fragte ein Kollege, der mir in der Mittagspause über die Schulter guckte. Er klang leicht verschreckt. Dabei schaute ich nur gerade mal wieder auf einen meiner Lieblingsblogs: fuckermothers. Fuckermothers – was ist das? Fuckermothers ist ein feministischer Blog Und das ist auch genau der Grund, warum ich ihn gerne lese. Denn ich beschäftige mich viel mit feministischen Themen. Vor allem seit ich Mutter bin. Und bei fuckermothers finde ich dazu viele Informationen und interessante Perspektiven, denn die Verbindung von Feminismus und Mutterschaft ist das Kernthema des Blogs. Fuckermothers hat das Ziel feministische Perspektiven auf Mutterschaft zu werfen, insbesondere auf das momentan in euroamerikanischen Gesellschaften herrschende Mutterschaftsideal. Dieses Ideal beruht vor allem auf Vorstellungen einer selbstlosen, aufopfernden Mutter, die das emotionale ‘Herz’ der Familie bildet, verheiratet ist, keinen Beruf ausser der Berufung zur Mutter hat und auch keine sexuellen Bedürfnisse besitzt. Dieses Ideal entstand geschichtlich in der bürgerlichen Schicht des 18. Jahrhunderts. Heute wird es noch um einige andere Elemente ergänzt: die heutige gute Mutter soll sich aufopferungsvoll um ihren Nachwuchs …