Alle Artikel in: Schulkinder und Preteens

Schulstart: Auf ein Neues!

Vor einem Jahr zu dieser Zeit war ich verhalten optimistisch, was den Schulstart und die staatliche Grundschule ein Dorf weiter anging. Kind 1 würde das schon hinbekommen, die Klasse wäre klein, es klang auch alles ganz locker und beziehungsfreundlich. Dann kam im Sommer diesen Jahres der Schock: Unser Kind würde so, hier, jetzt – einfach untergehen. Und dann, nach dieser Aussage, ist viel passiert.

Gemeinsam lesen – Bücher für Erstleser

Das erste Schuljahr ist fast rum und mein kleiner Sohn hat das Lesen für sich entdeckt. Vorgelesen habe ich ihm ja schon immer, aber mal ganz ehrlich, diese Erstlesebücher sind mehrheitlich schrecklich langweilig (von der Genderkacke will ich gar nicht anfangen). Aber wir haben eine Lösung gefunden, wie wir gemeinsam lesen können, ohne dass ich mich zu Tode langweile und er überfordert wird.

Die #Einschulung – Gedanken dazu

Am 15. September wurde mein 1. Kind eingeschult. Dem ging eine sorgfältige, sehr liebevolle Überleitung durch Kindergarten und Grundschule voraus. Nichts zu meckern, alles wunderbar. Kind 1 steht bislang gerne auf, erledigt die Hausaufgaben blitzschnell und sehr, sehr selbstständig. Auch hier: Nichts zu meckern. Bauchschmerzen habe ich trotzdem – schon seit längerem. Warum?

Familienorganisation: gemeinsame Kalender

Wie organisiert Ihr euch so, im Alltag? Den Überblick behalten über Arzttermine & Förderung, Sportevents, die nächste Dienstreise, Spielverabredungen, Klassenfahrten … schon mit drei Familienmitgliedern kommt da einiges zusammen. Je mehr Mitglieder in der Familie, je mehr Aktivitäten – desto mehr Aufwand für den, der sich vorrangig um die Termine kümmert. Wenn dann noch Teenies und Schulkinder kommen und gehen, dann kann auch der Überblick verloren gehen. Eine Lösung: Familienkalender Alter Hut, oder? Gemeinsame Kalender für die Familienorganisation hat doch jeder? Ja. Nein. Also, nicht so ganz. Wir hatten relativ lange jeder seinen eigenen Kalender (digital) plus eine „irgendwie so“ Zettelwirtschaft für gemeinsame beziehungsweise Kindertermine. Um die Familienzeit zu organisieren, macht eine zentrale Lösung allerdings mehr Sinn. Dann geht nichts verloren. Kein Termin verschwindet. Traditionell: Papier-Kalender im Familienformat Es gibt sie in bunt, mit mindestens 3-4 Spalten: Familienkalender. Im Idealfall hat jedes Familienmitglied eine Spalte für sich allein – damit alle Termine Platz haben. Plus: Eine Spalte extra für gemeinsame Veranstaltungen und/oder Notizen sollten dabei sein. Möglichst große Spalten lassen Platz für Notizen, Hinweise & …